Was wäre ein Piraten-Kindergeburtstag, eine Piratenparty oder eine Wikinger-Mottoparty ohne eine abenteuerliche Schatzsuche?

Wenn man sich mit dem Leben berühmt-berüchtigter Piraten beschäftigt, läuft einem mitunter schon einen Schauer über den Rücken. Was haben diese habgierigen Gesellen alles unternommen, um wertvolle Schätze anzuhäufen? Diese wilden Seeräuber reisten über die sieben Meere, immer auf der Suche nach einem prall beladenen Schiff, welches sie dann unter Einsatz ihres Lebens entern konnten. Dabei verloren Sie mitunter ein Auge, einen Arm oder ein Bein, was sie nur noch furchtloser machte und auch so aussehen ließ.

Sie erbeuteten Diamanten und andere Edelsteine, Goldmünzen und wertvolle Perlen. Dieses Diebesgut wurde untereinander aufgeteilt, wovon natürlich der Kapitän einen größeren Anteil erhielt. Doch so schön dieser Reichtum auch war, dieser brachte ein kleines Problem mit sich. Die Piratenkapitäne standen regelmäßig vor der Frage, wohin mit dem ganzen Gold und den Edelsteinen, wenn man wieder hinaus aufs Meer fuhr? Schließlich war man immer misstrauisch und traute niemandem, was natürlich seine Berechtigung hatte.

Da gab es eine ganz einfache Methode: Man suchte sich eine abgelegene und möglichst unbewohnte Insel, auf der man an einer geheimen Stelle den Schatz vergrub oder in einer Höhle versteckte. Die Träger der Beute wurden oftmals umgebracht - immer nach dem Prinzip: Umso weniger Mitwisser da sind, umso sicherer ist der Schatz. Die Totenschädel und Gerippe der ermordeten Seeräuber werden künftig den Schatz bewachen. Übrig blieben meistens nur der Käpt‘n und ein oder zwei treue Helfershelfer.

Da aber auch der Piratenkapitän mit seinen Freunden beim nächsten Kampf um das Leben fürchten musste, fertigte er sich eine Schatzkarte an, auf der durch versteckte Hinweise und Rätsel der Weg zum Piratenschatz gewiesen wurde. Schließlich gab es ja auch vergessliche Piraten, deren Gehirn vom vielen Whisky ganz vernebelt war. Da war solch eine Karte als Gedankenstütze ebenfalls sehr sinnvoll, auch als Hinterlassenschaft an die Kinder oder die Piratenbraut.


Eine coole Pinata als Schatztruhe
In eine Schatzkiste gehören auch Goldtaler

Wer solch eine Schatzkarte fand, dem stand eine abenteuerliche Schatzsuche bevor. Denken wir nur an Stevensons „Schatzinsel“, die Lieblingsliteratur so manches Kindes und Jugendlichen – von damals und heute.

Viele Kinder wünschen sich auch zu Ihrem Geburtstag eine richtig coole Schatzsuche. Das muss nicht unbedingt immer mit einer Piratenparty oder einen Piratengeburtstag verbunden sein. Auch bei einem anderen Partymotto lässt sich eine tolle Schatzsuche verwirklichen und die Träume Ihrer Kinder werden war.

So könnte man bei einer Prinzessinnen-Mottoparty in ihrem „Schloss“ nach dem verborgenen Königsschatz der Vorfahren suchen lassen. Ein Kindergeburtstag unter dem Motto „Detektive“ wäre mit der Suche nach dem legendären Bernsteinzimmer kombinierbar. (Ein paar Bernsteine haben Sie bestimmt vom letzten Ostseeurlaub noch irgendwo liegen). Oder bei einer Polizeiparty muss die von den Bankräubern verborgene Beute anhand weniger Spuren aufgetrieben werden.

Die Eltern und Großeltern des Geburtstagskindes haben früher vielleicht manchmal eine Schnitzeljagd zu ihrem Geburtstag gemacht und hatten eine Menge Spaß dabei. Heute stehen unsere Kinder aber eher auf eine coole Schatzsuche, weil es am Ende (im Falle des Erfolges) natürlich auch eine tolle Belohnung für jeden Teilnehmer gibt. Das werden zwar keine Edelsteine, Goldmünzen oder echte Perlenketten sein, aber mit begehrten Mitgebseln wie Glitzerstickern, Flummibällen oder Seifenblasenspielen kann man die Kids sehr wohl begeistern.

Gerade weil eine solche spannende Schatzsuche immer gut ankommt, muss man sich für die Vorbereitung schon ein bisschen Zeit nehmen. Das beginnt beim Festlegen der Wegstrecke und der einzelnen Stationen. Danach ist die Anfertigung der Schatzkarte mit versteckten Hinweisen möglich. Und die Bestellung beliebter Kleingeschenke, die von den Partygästen dann als Schatz angesehen werden, hat nicht auf dem letzten Drücker zu erfolgen.

Und weil es immer auf die Verpackung ankommt, wäre hier natürlich eine nahezu echt aussehende Schatztruhe von Vorteil, welche von Heimwerkern aus einer alten Werkzeugkiste erstellt werden könnte oder im Handel zum Beispiel als Schatzkisten-Pinata bestelltbar ist.

Auf dieser kleinen Website möchten wir Ihnen nützliche Tipps für eine gelungene Schatzsuche zu Ihrem Kindergeburtstag geben, die aus unseren Erfahrungen bei der Organisation von Kinderpartys und Kinderfesten herrühren. Wir wünschen Ihnen schon jetzt ein gutes Gelingen!



Weitere tolle Tipps für das Kinderfest:

Sollte bei Ihnen in den nächsten Tagen eine Kindergeburtstags-Party vor der Tür stehen, so könnte es eine Überlegung wert sein, ob Sie in diesem Jahr einen Themengeburtstag oder eine Kinderparty ohne Partymotto planen. Möchte Ihr Kind vielleicht einmal eine Gruselparty, ein Piratenfest oder eine Weltraumparty zu seinem Geburtstag feiern? Auf jeden Fall hat man es bei der Vorbereitung einfacher, wenn man sich ein Partythema wählt, welches sich wie ein roter Faden durch den Kindergeburtstag Party-Verlauf zieht.

So steht man bei der Beschaffung der Mitgebsel und der Kindergeburtstagsdekoration nicht ratlos vor dem vielfältigen Angebot, sondern kann sich zum Beispiel für Folienballons oder Pinatas entscheiden, die zum Birthday-Thema passen. Noch einfacher hat man es, wenn man eine Verleihkiste mietet, in der für Ihren Mottogeburtstag wichtige Deko-Accessoires und Spielzubehör enthalten ist. So spart man auch noch Zeit und Geld.

Auch bei den lustigen Partyeinlagen lässt sich das Motto verwirklichen. So könnten Sie bei der Anschaffung von Kinderschminke Sets und dem Zubehör für die neuerdings so beliebten Glitzertattoos darauf achten, dass Sie die Motive passend zu Ihrem Kinderparty-Motto wählen. Die Auswahl bei den Kinderschminken Vorlagen mit den dazu passenden Schminksets ist einfach riesig.

Am besten, Sie schauen einfach mal im Onlineshop für den Kindergeburtstag vorbei. Die Shopbetreiber haben selber jahrelang Kinderpartys organisiert.